Sie schießen nicht mit ihren Stacheln, sie versprühen keine Gifte und sie können sich nicht aufrollen und von einem Berg herunterrollen. Es kursieren die verrücktesten Geschichten über Stachelschweine, aber in Wirklichkeit sind ihre spektakulären Angriffstechniken gar nicht so schlimm! Stachelschweinkiele enthalten winzige Widerhaken und viele Bakterien, sind also giftig, werden aber bei Bedrohung nicht abgefeuert. Obwohl sie manchmal gereizt reagieren, sind sie eigentlich sehr sanfte Tiere. Schauen Sie sich zum Beispiel die Nase des Stachelschweins gut an, genau wie die eines Meerschweinchens, oder? Man würde es nicht vermuten, aber sie sind verwandt...

Allgemeine Informationen zum Weißschwanz-Stachelschwein

Lateinischer Name: Hystrix indica

Das Weißschwanzstachelschwein ist ein großes Nagetier mit einem dicken Hals und einem großen Kopf. Das Fell des Stachelschweins ist normalerweise braun oder schwarz. Doch das Auffälligste am Stachelschwein sind sicherlich seine großen, schwarz-weißen Stacheln. Zwischen ihnen wachsen kleinere, dickere Stacheln, so dass die Haut gut bedeckt ist. Stachelschweine haben auch eine Art "Kamm". Dies ist ein Stachelkranz, der vom Kopf bis zu den Schultern reicht. Seine Stacheln ermöglichen es ihm, mit dem Schwanz zu rasseln.

Mehr über das Weißschwanzstachelschwein